Sommerfest

Demo Schlachthof Oldenburg

Norder demonstrieren vor dem Schlachthof in Oldenburg

Einige Mitglieder des Norder Tierschutzvereins Aktive Tierfreunde e.V. nahmen am Samstag an einer Mahnwache vor dem Schlachthof in Oldenburg teil. Der Schlachthof war aufgrund schwerer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz im November 2018 geschlossen und im April 2019 wieder geöffnet worden. Obwohl der Betrieb bereits videoüberwacht war, kam es trotzdem zu diesem extremen Ausmaß an Tierquälerei und das sogar im Beisein von Veterinären. Nur mit Hilfe von heimlich gedrehten Filmaufnahmen konnten die Tierquälereien in dem Schlachthof beendet werden. Für die Gruppe „Ostfriesen gegen Tierleid“ ist die Angelegenheit damit nicht beendet. Sie rief nun zu einer Mahnwache auf. Vorher hatte die Gruppe bereits eine Unterschriftensammlung an das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) in Oldenburg übergeben. Die Ostfriesen gegen Tierleid fordern, dass im Schlachthof Oldenburg strengere Kontrollen als bisher durchgeführt werden. Mitarbeiter sollten geschult werden, um zu lernen, wie Tiere richtig betäubt werden und um erkennen zu können, wann ein Tier nicht richtig betäubt ist und um in diesem Fällen adäquat einzugreifen zu können. Zudem fordern sie, dass die Arbeit der städtischen Veterinäre von externen Tierärzten begleitet und kontrolliert wird. Jeder Vorfall, der gegen das Tierschutzgesetz verstößt, sollte sofort zur Anzeige gebracht und rechtlich
verfolgt werden. Mitarbeiter, die Gewalt gegenüber Tieren ausüben, sollten sofort entlassen werden und ein Berufsverbot bekommen. Letzteres wird als besonders wichtig erachtet, weil alle ehemaligen Mitarbeiter des Schlachthofs Oldenburg von der
Firma Goldschmaus wieder eingestellt wurden.

Die Aktiven Tierfreunde e.V. trafen bei der Mahnwache auch die in Tierschutzkreisen deutschlandweit bekannten Tierrechtler Peter Hübner aus Bremen und Tierschützer David Becan aus Vechta. Beide setzen sich konsequent gegen das Töten und Quälen von Tieren ein – egal ob, Hund, Huhn oder Schwein. Außerdem trafen die aus Norden angereisten Teilnehmer bei der Mahnwache Tierschützer aus Wittmund, Emden, Leer, Aurich, Wilhelmshaven, Detern Oldenburg und sogar aus Recklinghausen. Im Anschluss an die Mahnwache zogen die Teilnehmer durch die Oldenburger Innenstadt, um auf das Leid von Nutztieren hinzuweisen und für eine vegane Lebensweise zu werben. Informationen über bisherige und zukünftige Aktivitäten sind in Facebook zu finden in der Gruppe „Ostfriesen gegen Tierleid“.

Zum Foto: von rechts: unbekannte Tierschützerin, Sonja Lindeman, Peter Hübner, David Becan

 

Aktionen


Aktionen und Mithilfe

Durch verschiedene Aktionen versuchen wir auf die Katzenproblematik in Ostfriesland aufmerksam zu machen. Die Aktionen dienen auch dazu, Spenden und personelle Unterstützungen zu erhalten. Alle anfallenden Arbeiten werden ausschließlich ehrenamtlich ausgeführt.
Wer Lust hat, sich über eine mögliche Mitarbeit zu informieren, kann sich gerne an Sonja Lindemann wenden unter 04931/ 12341.
Eine freundliche Atmosphäre, ein gutes Miteinander und Respekt für alle Arten individueller Beiträge sind selbstverständlich.

Katze sucht Bauer

„Katze sucht Bauer“

Aktive Tierfreunde e.V. starten Plakataktion

In der Katzenstation Großheide-Westerende des Norder Tierschutzvereins Aktive Tierfreunde e.V. haben viele Katzen eine Obhut gefunden: junge, alte, gesunde, chronisch kranke, gehandicapte und scheue Katzen. Viele von ihnen finden mit etwas Geduld ein neues Zuhause bei Katzenfreunden. Nur die ängstlichen, scheuen Tiere bleiben häufig für lange Zeit, manchmal für immer in der Station. Mit 5 Gartengehegen versuchen die Mitglieder des Vereins auch den Dauerbewohnern das Leben so schön wie möglich zu gestalten. Doch diese scheuen Katzen sind in den letzten Jahren immer mehr geworden und sie verhindern, dass weitere hilfebedürftigen Tiere aufgenommen werden können. Um wieder etwas Platz zu bekommen und den scheuen Tieren ein Leben in Freiheit zu ermöglichen, rufen sie eine Plakataktion ins Leben mit dem Slogan „Katze sucht Bauer“, angelehnt an die Fernsehserie „Bauer sucht Frau“. Der Verein möchte damit Menschen erreichen, die ländlich wohnen, eine Scheune, Halle, einen Stall oder eine Werkstatt haben und vielleicht auch jede Menge Mäuse. Als Mäusefänger sind diese jungen, gesunden, kastrierten Tiere zumeist gut geeignet. Die Tiere werden kastriert, gesund und kostenlos abgegeben und falls es wieder Erwarten zu Problemen kommt, nimmt der Verein ein Tier auch zurück. Eines dieser Tiere ist der Kater „Janne“. Er war krank,  ausgehungert und absolut verängstigt einer Rentnerin an der B72 zugelaufen. Sie hatte Mitleid, fütterte ihn und bat die Aktiven Tierfreunde um Hilfe. Janne wurde eingefangen, gesund gepflegt und kastriert, aber handzahm wurde er leider nicht. An die B 72 sollte er auch nicht zurück. Janne lebt deshalb seit einem Jahr in der Katzenstation und wartet auf Menschen, die ihn als „Hofkater“ adoptieren möchten. Wer sich für Janne oder die anderen scheuen Tiere interessiert, erfährt Näheres unter 04931/ 12341

Kastrationsaktion

Tag des Ehrenamts

Helfer gesucht!!

Pflegestellen gesucht!

Kastrationpflicht in Norden

Nächste Tiertafel:

Am Freitag, 20.12.2019 von 12 bis 12.30 Uhr

Großheide TV

Katzenvermittlung

Öffnungszeiten Katzenauffangstation:

Freitags 15 -17 Uhr oder

nach telefonischer Vereinbarung.

Tel. 04931-12341

Spendenkonto:

Aktive Tierfreunde e.V.
IBAN:
DE02 2836 1592 2801 6980 00       
BIC:  GENODEF1MAR
Spenden sind steuerlich absetzbar.
Spendenquittung auf Wunsch gerne möglich.

Aktuelle Termine:

Norder Tiertafel 2019

Freitag, 20.12.2019 von 12 bis 12.30 Uhr,

im Hinterhof der Norder Tafel, Norddeicher Str. 146,  jeden 3. Freitag im Monat.

> hier mehr!

Nächster Tierfreunde Stammtisch:

Dienstag, n.n.2020               20 Uhr

im Hotel zur Post,

Am Markt 3, 26506 Norden


Kontakt

Telefon:

04931-12341

Mail :

vorstand@aktive-tierfreunde.net

Postanschrift:

26506 Norden
Theelacht 1a

Katzenauffangstation:

26532 Großheide-Westerende
Westerender Str. 32


527efb333